Machen Sie Kleinholz aus dem Brett vor dem Kopf.

Blockaden sind wie ein Brett vor dem Kopf. Diese zu entschlüsseln und aufzulösen bedeutet, das Brett zu Kleinholz zu verarbeiten und Ihre Ressourcen freizusetzen.

Blockaden behindern uns.

Blockaden sind Menschen, die Hürden vor uns aufstellen, Dinge, die uns aufhalten, oder Gedanken, die uns behindern. Die „äußeren“ Blockaden erkennen wir leicht: „Warum fährt der vor mir nur 30 km/h, wenn doch 50 km/h erlaubt sind?“ oder „Ich konnte die Aufgabe noch nicht erledigen, mir fehlen noch Angaben von Herrn X und Frau Y!“. Die inneren eigenen Blockaden bemerken wir eher selten. Wir erledigen Dinge, die uns angenehm sind, und lassen die unangenehmen Aufgaben liegen. Wir meckern die Menschen in unserer Umgebung an, in Wahrheit ärgern wir uns über uns selbst. Wir sehen bei anderen Fehler und Macken, prompt kommunizieren wir, dass sie das ändern müssen. Und sind wir mal ehrlich: Der Kraftaufwand, andere Menschen zu ändern, ist immens. Wir müssen ihnen immer wieder auf die Füße treten und aufpassen, dass alles „richtig“ läuft. Abends sind wir nur erschöpft und schlafen um 20 Uhr auf der Couch ein. „Es war ein anstrengender Tag.“ Auch das ist eine Hürde! Wir haben das berühmte Brett vor dem Kopf – klares Erkennen fällt uns schwer.

Entscheiden Sie: Hürdenlauf-Training oder Holzarbeiten?

Um den Blockaden auszuweichen, können wir ein massives Training im Hürdenlauf absolvieren. Wir lernen hoch und weit zu springen, achten auf unsere Regeneration und alles läuft erst mal. Es ist jedoch enorm kräftezährend, verbraucht unsere Energie, die wir woanders sinnvoller einsetzen könnten. Die ressourcenschonende Variante ist, wenn wir uns einmal intensiv das Brett vor dem Kopf vorknöpfen. Dieses Holzbrett – natürlich mit uns aufgewachsen – ist ein interessanter Rohstoff, den wir mit Liebe (à la Michel aus Lönneberga) und ein paar Werkzeugen bearbeiten können. Das Brett wird kleiner, die Sicht wieder klarer und wir haben mehr Energie zur Verfügung. Ade zu frühes Einschlafen, ade liebe Couch.

Leichtigkeit entsteht!

Der große Vorteil der „Holzarbeit“ liegt darin, dass wir auf keinen anderen Menschen warten müssen. Jeder arbeitet mit sich selbst und kann frei bestimmen, wann er in welchem Umfang an seinem Holzbrett arbeitet. Allein durch diese Eigenbestimmung entsteht schon Leichtigkeit!

Haben Sie Lust auf ein leichteres und energievolleres Leben – egal ob im Job oder in der Freizeit?

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich selber mit Ihrem Brett vor dem Kopf auseinanderzusetzen. Die Auswirkungen werden Sie in allen Lebensbereichen spüren. Investieren Sie etwas Zeit für sich und verwandeln Sie Ihr Brett in Kleinholz.

Haben Sie Interesse am Arbeiten mit Ihrem "Holz"? Kontaktieren Sie mich, um Ihre Ressourcen freizusetzen.